Mobile Beratung für Opfer
rechter, rassistischer
und antisemitischer Gewalt

Juri-Gagarin-Ring 96/98
99084 Erfurt
Tel  03 61 – 2186 5133
Fax 03 61 – 2186 3013

info(at)ezra.de

Kontaktformular



Hilfsfonds für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Das Anliegen des Hilfsfonds ist es, eine schnelle und unkomplizierte Unterstützung für Betroffene in Notsituationen zu ermöglichen, wie:

Hilfe bei Umzug
Wenn eine Bedrohungssituation im sozialen Nahraum fortbesteht, die eine große psychische Belastung für die Betroffenen bedeutet und keine andere kurzfristige Lösung möglich ist.

Hilfe in existenziellen finanziellen Notlagen, die durch die Folgen eines Angriffs hervorgerufen werden
Wenn bei dem Angriff auch persönliches Eigentum zerstört wird und der Sachschaden von keiner Versicherung abgedeckt ist (z.B. bei Besitzer_innen von Imbiss -     Unternehmen)

Einsatz von Dolmetscher_innen
Für Personen, die die deutsche Sprache nicht oder nicht ausreichend beherrschen, um Beratung und Begleitung in Anspruch nehmen zu können und wenn Dolmetscher_innen nicht aus anderen Quellen finanziert werden können.

Unterstützung bei der Finanzierung der Kosten für eine Nebenklagevertretung
Wird in einem Gerichtsverfahren eine anwaltliche Vertretung benötigt, um die Rechte der Opfer zu vertreten, müssen sie die Kosten dafür häufig selbst tragen.

Hilfe für eine kurzfristige psychotherapeutische Behandlung

Unterstützung bei notwendigen Fahrtkosten (z.B. Fahrt zum Anwalt, Arzt, Therapeuten...)

Um nur die häufigsten Notsituationen zu benennen.

Verfahren der Mittelvergabe:

Wenn eine Notsituation im direkten Kontakt mit den Mitarbeiter_innen von ezra bekannt wird, soll der Hilfebedarf so konkret wie möglich benannt werden: Für was wird das Geld benötigt, in welcher Höhe?
Pro Fall (in der Regel für eine_n Betroffene_n) werden maximal 10% der zum Zeitpunkt des Antrages im Hilfsfonds enthaltenen Summe ausgezahlt.

Betroffene direkt unterstützen

Spenden Sie für den Hilfsfonds für Betroffene rechter, rassistischer
und antisemitischer Gewalt in Thüringen. Daraus können Betroffene
schnell und unkompliziert finanziell unterstützt werden.

Spendenkonto

Opferberatung

Bank

Evangelische Bank

IBAN

DE60 5206 0410 0008 0048 20

BIC

GENODEF1EK1

Kennwort

Hilfsfonds

Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Bei Beträgen bis zu 100 € gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung. Bei höheren Spendenbeträgen senden wir auf Wunsch gern eine Spendenbescheinigung zu. Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt mit unserer Geschäftsstelle auf.